Grundschule Landau an der Isar

Aktuelles

LERNPAKETE zusammengestellt....

Wie in einer Geschenkverpackung liegen heute im Pausenhof Arbeitsmaterialien im Pausenhof für die Erstklässler zur Abholung bereit. Eine farbige Wundertüte - voll mit Arbeitsaufgaben, Grüßen und Überraschungen. Perfekt organisiert vom Lehrerteam der ersten Klassen!

INFORMATIONEN AUS DEM KM

Öffnung der Schulen für Abschlussklassen ab 27. April 2020 und Fortsetzung des „Lernens zuhause“ in den übrigen Jahrgangsstufen: So geht es mit dem Unterrichtsbetrieb an den bayerischen Schulen nach den Osterferien weiter.

Das bayerische Kabinett hat in seiner Sitzung am 16. April 2020 eine Öffnung der bayerischen Schulen für die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen der weiterführenden und beruflichen Schulen ab dem 27. April beschlossen

  • Mittelschule: Jahrgangstufe 9 (soweit für eine Prüfung angemeldet) bzw. Jahrgangsstufe 10
  • Realschule: Jahrgangsstufe 10
  • Wirtschaftsschule: zweistufige Wirtschaftsschule: Jahrgangsstufe 11; drei- und vierstufige Wirtschaftsschule: Jahrgangsstufe 10
  • Gymnasium: Q12
  • Förderschule
    • Förderzentren: Wiederaufnahme des Unterrichts nur in Klassen, die nach dem Lehrplan für die allgemeinen Schulen unterrichten; dabei Unterricht ausschließlich für Schüler der 9. und 10. Jahrgangsstufe, die für eine Prüfung angemeldet sind (MSA, QA oder theorieentlastete Prüfung zum erfolgreichen Abschluss der Mittelschule)
    • Sonderpädagogisches Förderzentrum und Förderzentrum Lernen: Klassen der Jahrgangsstufe 9
    • Realschulen und berufliche Schulen zur sonderpädagogischen Förderung: Unterricht für die Abschlussklassen; Orientierung am Vorgehen der jeweiligen allgemeinen Schulen
  • FOS/BOS: Fachabiturklassen: Jahrgangsstufe 12, Abiturklassen: Jahrgangsstufe 13
  • Berufsschulen: Fachklassen vor Kammerprüfung, Klassen des vollzeitschulischen Berufsgrundschuljahres (BGJ)
  • Berufsfachschulen: Abschlussklassen
  • Berufsfachschulen des Gesundheitswesens, Fachakademien: alle Abschlussklassen
  • Fachschulen: Abschlussklassen

Rahmenbedingungen

Aus Gründen des Gesundheitsschutzes für den Unterricht in den Abschlussklassen werden besondere Rahmenbedingungen gelten. Beispielsweise soll der Unterricht in maximal halber Klassenstärke mit 10 bis 15 Schülern durchgeführt werden, um in den Klassenzimmern einen Abstand von mindestens 1,5 m zwischen den Schülerinnen und Schülern gewährleisten zu können. An bestimmten Schulen kann auch ein zeitlich versetzter Schulbeginn oder Schichtbetrieb notwendig werden. Auch für das Verhalten im Schulhaus werden Sonderregelungen getroffen.

Andere Jahrgangsstufen (GRUNDSCHULEN)

Für alle anderen Jahrgangsstufen einschließlich der Grundschulklassen wird das „Lernen zuhause“ bis auf Weiteres fortgeführt. Eine weitere Ausweitung des Unterrichtsbetriebs – z. B. auf die Jahrgangsstufe 4 der Grundschule oder auf die Klassen, die im nächsten Jahr ihren Abschluss machen – ist derzeit frühestens ab dem 11. Mai vorstellbar. Hierüber wird noch gesondert entscheiden.

Die Notbetreuung findet weiter statt.

QUELLE: KM Bayern

ES folgen weiter AUSFÜHRUNGSBESTIMMUNGEN- gerade auch zur NOTBETREUUNG.

Informationen zu Corona

Elterninformationen und Tipps zum Umgang mit Kindern in dieser Situation finden Sie unter Service/Downloads.

ERREICHBARKEIT der SCHULLEITUNG

WIR wünschen der gesamten SCHULFAMILIE

ein frohes und gesegnetes OSTERFEST!!

Ausblick auf Montag, 20.04.2020
Die Allgemeinverfügung vom 11.03.2020 legt fest, dass der Unterrichtsbetrieb bis einschließlich 19.04.2020 ausgesetzt ist.
Wie der Schulbetrieb am 20.04.2020 nach den Osterferien weitergeht, hängt maßgeblich von der weiteren Entwicklung der COVID-19-Pandemie ab.
Wenn sich für den 20.04.2020 Änderungen im regulären Unterricht ergeben, dann werden Eltern und Schüler zeitnah informiert.

NEUER ZEUGNISTERMIN am 11.05

Verpflichtende Prüfungen fallen für Viertklässler laut einem Beschluss des
Ministerrats für den Rest des Schuljahres weg. In einem entsprechenden
Schreiben des Kultusministeriums heißt es, das Übertrittsverfahren für die
Viertklässlerinnen und Viertklässler werde der aktuellen besonderen
Ausnahmesituation angepasst. Ziel sei es, den Viertklässlerinnen und
Viertklässler faire Bedingungen beim Übertritt an die weiterführenden
Schulen zu bieten.
Konkret bedeutet das: Für das Übertrittszeugnis zählen die Noten, die bis
zum Tag vor den Schulschließungen, also bis zum 13. März, erzielt
wurden. Wenn die Schulen wie bisher geplant am 20. April wieder öffnen,
soll es im verbleibenden Schuljahr keine Prüfungen mehr geben, an
denen die Schülerinnen und Schüler teilnehmen müssen. Stattdessen sind
aber drei Proben vorgesehen, an denen sie freiwillig teilnehmen können.
"Die Eltern können entscheiden, ob die Ergebnisse der drei freiwilligen
Proben in Deutsch, Mathematik und Heimat und Sachunterricht in die
Durchschnittsnote einfließen. Das bedeutet: Jedes Kind kann sich
verbessern, keines wird sich verschlechtern." Michael Piazolo,
Kultusminister Bayerns. (br24)


Termin Übertrittszeugnis neu: 11.Mai 2020


Die Einschreibung an den weiterführenden Schulen könne vom 18. bis
zum 22. Mai stattfinden, der Probeunterricht an Realschulen und
Gymnasium vom 26. bis zum 28. Mai.