Grundschule Landau an der Isar

Aktuelles

Kinder in der Welt der Wahrnehmung

„Das ist einfach super!“ oder „Wow, das habe ich nicht gewusst!“, war von vielen Kindern der dritten Klassen, der Grundschule Landau an der Isar, am vergangenen Freitag zu hören. Im Rahmen des Wandertags machten sich die Schülerinnen und Schüler im Bayerwald Xperium St. Englmar auf eine ganz besondere Reise, auf der sie Natur-Phänomene mit allen Sinnen kennenlernten. An über 100 Experimentierstationen wurden die Kinder dazu eingeladen, Naturwissenschaften zu entdecken und diese durch eigenes Ausprobieren zu verstehen. Die Motivation und die Experimentierfreudigkeit der Kinder war unbegrenzt und sie so erforschten sie in kurzer Zeit einige spannende Phänomene im spielerischen Land der Naturgesetze. Doch viel zu schnell schien der Vormittag auch schon wieder verflogen zu sein und alle waren sich einig: “Hierhin kommen wir bald wieder

Seilspring-Projekt der Deutschen Herzstiftung fördert natürlichen Bewegungsdrang

Laufen, Springen, Ballspielen – was eigentlich dem natürlichen Bewegungsdrang von Kindern entspricht, gehört nicht mehr selbstverständlich zu deren Tagesablauf. So spielen viele Kinder am Computer oder schauen fern. Eine Folge davon: Weltweit ist bereits mehr als jedes fünfte Schulkind übergewichtig.

Um Kinder wieder zu mehr Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung das Präventionsprojekt „Skipping Hearts“ (www.skippinghearts.de) initiiert. Denn wer bereits von Kind an einen gesunden Lebensstil (Bewegung, gesunde Ernährung) pflegt, verringert das Risiko im Alter am Herzen zu erkranken.

An der Grundschule Landau war dieses Projekt mit Herrn Hoenig in der Klasse 4b zu Gast. Hier wurde den Schülern in einem zweistündigen Basis-Kurs die sportliche Form des Seilspringens – das „Rope Skipping“ – vermittelt. Die sportliche Form des Seilspringens eignet sich zur Schulung und Verbesserung motorischer Grundfähigkeiten wie Ausdauer und Koordination. Als Belohnung für die anspruchsvolle Sporteinheit durften die Schüler ihr neu erlerntes Können Schülern der 3. Klassen und interessierten Eltern in einer kurzen Vorführung präsentieren.

Danach war Nachmachen angesagt: Jeder durfte die Springseile testen, was allen sichtlich viel Spaß bereitete.

Derzeit besuchen uns die Vorschulkinder sämtlicher Kindergärten im Stadtgebiet. Unsere Lehrkräfte führten den "Neulingen" zwei Unterrichtsstunden vor, machten gemeinsam Musik und hatten viel Spaß in der Pause.

KLASSE 3A erhält SIEGPRÄMIE

Domenica z Polski und Resi aus Niederbayern. So heißt das wundervolle Freundschaftsbuch, welches die Kinder der Ganztagsklasse 3a zusammen mit ihrer Lehrerin Frau Christina Hembuch und der pädagogischen Betreuerin passend zum Schülerwettbewerb des Kultusministeriums "Die Deutschen und ihre östlichen Nachbarn" angefertigt haben. Und dies mit Erfolg.

Vorab wurde die Klasse von der Juy schon mit einer Siegprämie bedacht. Spannend wird es dann ab dem 23.Juli, dennndann wird der Landessieger ermittelt.

VERBESSERUNG DER ZAHNGESUNDHEIT

Im Auftrag der Bayerischen Landesarbeitsgemeinschaft Zahngesundheit e.V. (LAGZ) wird an bayerischen Schulen Aufklärung zu den Themen Zahngesundheit und Zahnpflege in den verschiedenen Entwicklungsstufen von der Kindheit bis zum Jugendalter betrieben. In diesem Rahmen besuchten heute Frau Prof.Dr.Claudia Reicheneder und ihr Mitarbeiter Dr. David Steinbauer die Kinder der 4.Klassen.

VORSICHT GEFAHR!

Im Rahmen der Verkehrserziehung hatten am Montag und Dienstag alle 4. Klassen die Möglichkeit den toten Winkel eines Lastwagens hautnah zu erleben. Der Landesverband bayerischer Transport- und Logistikunternehmen und die Spedition Niedermaier  kamen dazu mit einem großen Lastwagen und Planen zur Veranschaulichung des toten Winkels an die Grundschule. Eine Stunde lang wurde den Schülern auf beeindruckende Art und Weise demonstriert, wo sich der tote Winkel befindet, wie wenig ein Lastwagenfahrer sieht und welche Folgen dies für Fahrradfahrer, Fußgänger und Autofahrer haben kann. So verschwand zum Beispiel eine gesamte Schulklasse für den Fahrer nicht sichtbar hinter dem LKW. Außerdem hatten die Kinder die Möglichkeit selbst einmal Lastwagenfahrer zu sein und am eigenen Leib zu erfahren, wie schwierig es ist, die anderen Verkehrsteilnehmer zu sehen. Alle Klassen waren äußerst beeindruckt und haben sicher einiges über richtiges Verhalten im Straßenverkehr gelernt.