Grundschule Landau an der Isar

Aktuelles

Angebote zur Notbetreuung an Schulen, Kitas und Kindertagespflegestellen dürfen nur noch von Kindern wahrgenommen werden, deren Eltern in der kritischen Infrastruktur tätig sind und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten an einer Betreuung ihrer Kinder verhindert sind.

Mit der Begrenzung der Notbetreuung an Schulen, Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen auf Kinder, deren Erziehungsberechtige in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig sind, soll erreicht werden, dass die Anzahl der Kinder in den Notbetreuungen reduziert wird und die Notbetreuung auch nur wirklich in Anspruch genommen wird, wenn dies unbedingt erforderlich ist.
Zur kritischen Infrastruktur zählen insbesondere alle Einrichtungen, die der Aufrechterhaltung der Gesundheitsversorgung und der Pflege sowie der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz), der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung), der Lebensmittelversorgung und der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung dienen.
Voraussetzung ist weiter, dass kein anderer Erziehungsberechtigter verfügbar ist, um die Betreuung zu übernehmen. In Fällen, in denen nur einer der beiden Erziehungsberechtigten im Bereich der kritischen Infrastruktur beschäftigt ist, muss auch der nicht in diesem Bereich tätige Elternteil eine Bescheinigung seines Arbeitgebers vorlegen, dass dieser für die Aufrechterhaltung des Betriebes zwingend erforderlich ist. Gleiches gilt, wenn beide Elternteile im Bereich der kritischen Infrastruktur beschäftigt sind, aber die Möglichkeit zur mobilen Arbeit (Homeoffice) besteht.

Bei Alleinerziehenden genügt es, wenn der alleinerziehende Elternteil nachweist, dass er aus zwingenden betrieblichen Gründen einer Erwerbstätigkeit nachgehen muss (unabhängig von der Zugehörigkeit zur kritischen Infrastruktur).

Wir bitten um rechtzeitige Abgabe der Bescheinigungen im Sekretariat.

Die Jugendverkehrsschule ist diese Woche vor Ort und unterweist die 4.Klassen über den "Toten Winkel".

SELBSTTESTS in der GS-TESTSTATION

Heute machten die ersten Schülerinnen und Schüler die ersten Selbsttests. Perfekt organisiert und in einem reibungslosen Ablauf wurden die Kinder der 4.Jahrgangsstufe und die Kinder aus der Notbetreuung getestet.

HINWEISE zum UNTERRICHTSBETRIEB ab 12.04.

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

aufgrund der aktuellen Infektionslage und der Überschreitung der Sieben-Tage-Inzidenz von 100 (laut RKI heute 211) findet auch in der kommenden Woche Distanzunterricht an den Schulen im Landkreis statt.
Ausgenommen sind die Klassen der vierten Jahrgangsstufen und die Kinder in der Notbetreuung.

Neben der Anwendung der AHA+L-Regeln, sollen die Maßnahmen des Infektionsschutzes an den Schulen weiter ausgebaut werden und allen Schülerinnen und Schülern das regelmäßige Testen mit Corona-Laientests ermöglicht werden. Selbsttestungen können entscheidend dazu beitragen, dass Präsenzunterricht trotzdem möglich ist. Sie sind ein wichtiger Baustein und ergänzen die anlassbezogenen Tests, die natürlich auch weiterhin in konkreten Verdachts- und Infektionsfällen stattfinden.
Gerade unsere Grundschulkinder haben in den vergangenen Monaten immer wieder eindrucksvoll bewiesen, wie gut sie sich auch auf schwierige Situationen einstellen können.
Damit besteht Testpflicht für alle Schülerinnen und Schüler, die in die Schule gehen bzw. für die Notbetreuung angemeldet sind. Ab 12. April dürfen unabhängig von der Inzidenz in der jeweiligen Region nur noch Schülerinnen und Schüler am Präsenzunterricht teilnehmen, die in der Schule unter Aufsicht einen Selbsttest mit negativem Ergebnis gemacht haben
Die Testung kann unter Anleitung an der Schule stattfinden, wenn die Eltern schriftlich zugestimmt haben. Wir bitten daher ausdrücklich darum, die Einverständniser- klärungen spätestens den Kindern am Montag, 12.04.2021 mitzugeben.

Anerkannt werden auch Tests, die von offiziellen Teststationen (bei Altenheim), Ärzten, Apotheken oder von anderem Fachpersonal durchgeführt wurden. Also Nachweis über einen negativen Covid-19-Test (PCR- oder POC-Antigenschnelltest, der durch medizinisch geschultes Personal durchgeführt wird; nicht älter als 48 Stunden).

Nicht anerkannt werden Tests, die von den Eltern zu Hause selbst durchgeführt werden.

Die Testungen werden zunächst ausschließlich in der Turnhalle ohne Eltern- beteiligung durchgeführt. Wir haben in den Ferien die Turnhalle zu einem kleinen „Testzentrum“ ausgebaut und versuchen hier den Schülerinnen und Schülern eine stressfreie, unaufgeregte Umgebung zu bieten. Sie können sich voll und ganz auf die handelnden Lehrkräfte und auf die Schulleitung verlassen.

Gerne können die Eltern uns auch dabei unterstützen:

- sprechen Sie bitte im Vorfeld mit ihren Kindern darüber
- vielleicht haben Sie selbst oder ihre Kinder bereits einen Selbsttest durchgeführt - schüren Sie bitte keine Ängste
- besprechen Sie die Anleitungen, die einzelnen Schritte
- geben Sie bitte ihrem Kind Papiertaschentücher mit

ANLEITUNG SELBSTTEST:
https://www.roche.de/patienten-betroffene/informationen-zu-krankheiten/covid-19/sars- cov-2-rapid-antigen-test-patienten-n/#anchor-handhabung

https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/7230/selbsttests-fuer-bayerische- schuelerinnen-und-schueler.html

Wir starten mit dem Wechselunterricht wieder:.

Gruppe 1: Montag und Mittwoch

Gruppe 2: Dienstag und Donnerstag

Freitag: Distanzunterricht für alle.

Unterrichtsschluss. 4.Klassen 13.00 Uhr

Für die anderen Jahrgangsstufen gilt der Distanzunterricht.

Abholtag ist Montag:

1. Klassen Aula 8.00 Uhr bis 10.00 Uhr

2. Klassen Aula 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr

3. Klassen Turnhalle 11.00Uhr bis 13.00 Uhr

Gottesdienst der besonderen Art feierte unsere Schulfamilie zum Beginn der Osterferien.
 
Via Livestream brachten die kirchlichen Religionslehrerinnen zusammen mit Kaplan Peter Kunz die Frohe Botschaft der Hoffnung in die Häuser der Familien und zu den Kindern vor Ort an der Grundschule.
Zu Beginn sprach Rektor Andreas Fischer Worte der Anerkennung für den Zusammenhalt und Einsatz während der letzten Wochen.
Er machte Mut, dass wir gemeinsam die nächsten Hürden gut schaffen werden.
Unter dem Thema „Vom Weizenkorn und dem Geheimnis der Verwandliung“ kam mit Liedern, Gebeten, Bibeltext und symbolischem Handeln Zuversicht und österliche Freude in die Herzen der Mitfeiernden.

WIR SIND VORBEREITET...

"Schule ja, aber sicher" - dies gilt auch weiterhin für die Grundschule Landau. Bisher sind wir sehr gut durch die CORONA-Zeit gekommen. Maskenpflicht, Abstandswahrung, Hygienekonzept und vorbildliche Schülerinnen und Schüler, die die Regeln perfekt umsetzen. Dies wird auch weiterhin der Fall sein-,denn der Gesundheitsschutz hat an der Grundschule Landau für alle Beteiligten höchste Priorität.

Für die SELBSTTESTUNG haben wir die TURNHALLE der GS Landau als SELBSTTESTSTATION eingerichtet. Hier wird für die Schülerinnen und Schüler alles perfekt vorbereitet.
Eine kindgemäße Anleitung und Durchführung ist  sichergestellt. 1570 Selbsttest-Dosen stehen von der Fa.Roche bereit.

Eine Anleitung dazu finden Sie bereits hier unter:

https://www.roche.de/patienten-betroffene/informationen-zu-krankheiten/covid-19/sars-cov-2-rapid-antigen-test-patienten-n/#anchor-handhabung