Grundschule Landau an der Isar

DER SCHLAFENDE VAMPIR

UNTERHALTSAMES aus der Klasse 4a

Der schlafende Vampir

Es war schon fast Mitternacht, als Anton ein leises Klopfen am Fenster vernahm. Er sprang hastig aus dem Bett. Bevor er das Fenster öffnete, horchte er noch einmal, ob sich wirklich alles still war. Der kleine Vampir flatterte aufgeregt herein und krächzte: „ Ich habe eine Überraschung!“ Der kleine Vampir grinste über das ganze Gesicht. Anton schaute verdutzt drei, was meinte Rüdiger damit? Aber bevor Anton seine Frage stellen konnte, zog der Vampir einen alten, löchrigen Stofffetzen unter seinem Vorhang hervor. Erst jetzt bemerkte Anton, dass der Stofffetzen in Wirklichkeit ein Umhang war. Antons Knie wurden weich. Er ahnte Böses. „ Und?“, fragte Rüdiger. „ Und was?“, sagte Anton verdutzt. „ Ja, willst du ihn nicht anprobieren?“ „ Äh, muss ich?“, fragte Anton vorsichtig. „ Ja, aber natürlich“, meinte Rüdiger ernst. Widerwillig zog Anton den Umhang an. Ihn schauderte. „ So, jetzt musst du nur noch fliegen“, sagte Rüdiger zufrieden. Aber wie? Anton war ja kein Vogel. „ Machs mir einfach nach“, befahl Rüdiger. Und schon hob Anton ab. Zusammen flogen die beiden in die Nacht hinaus. Schon bald lag Antons Haus weit hinter ihnen. „ Wohin fliegen wir ?“, fragte Anton. „ Zu mir nach Hause!“ Rüdiger grinste. Anton stockte der Atem. „ Zuuuuzu didirrr?“, stotterte er. „ Hast du Angst?“ fragte Rüdiger amüsiert. Doch bevor Anton antworten konnte, hatten sie den Friedhof erreicht.

Sie landeten auf hartem Kies. Rüdiger schlich voran. Anton folgte ihm genauso leise. Der Vampir führte Anton zu einem Baum. Unter diesem lagen viele Steine. Rüdiger hob einen auf und warf ihn auf einen Baumstamm. In dem Moment öffnete sich eine versteckte Tür. Zusammen stiegen sie in die Gruft hinab. Es roch modrig und wohin Anton auch sah, entdeckte er Särge. Rüdiger zeigte Anton gerade einen Sarg, als sie eine Stimme hörten: „Rüdiger!“ „ Mist“, fluchte Rüdiger. „ Was ist?“, fragte Anton. Sein Herz klopfte ihm bis zum Hals. „ Schnell in den Sarg!“, befahl Rüdiger. Anton gehorchte und stieg in den Sarg. Schon schloss sich der Deckel. Dort roch es noch schlimmer als er gedacht hatte. Er hörte noch ein paarmal die Stimme von Rüdiger. Dann war es totenstill. Plötzlich wurde der Sargdeckel hochgeschoben und Anton sah in das Gesicht von Rüdiger. Anton rasten tausende Gedanken durch den Kopf.

Schnell flogen in die beiden zurück in Antons Zimmer.

Zurück